Bitte beachten Sie, dass Sie je nach Auswahl des Landes auf die Webseite unserer jeweiligen Gesellschaften vor Ort geführt werden.Dem Impressum der jeweiligen Zielseite können Sie den zuständigen Ansprechpartner entnehmen.

PALLMANN GmbH

Haben Sie Fragen?

Wir helfen gerne.

[PALLMANN Germany] Flyout

Beratung

PALLMANN Kundenservice

Technischer Support

Standorte

PALLMANN in Ihrer Nähe

Haben Sie Fragen?

Wir helfen gerne.

[PALLMANN Germany] Flyout

Beratung

PALLMANN Kundenservice

Technischer Support

Standorte

PALLMANN in Ihrer Nähe

Die Herausforderungen bei diesem Bauvorhaben lagen insbesondere bei der aufwendigen Untergrundvorbereitung und dem Randfries mit Rundungen mit dem das Fischgratparkett eingefasst wurde.

Daten

Gebäudetyp Wohngebäude
Datum09.03.2021
Fläche (m²) 100 m²
LandGermany
VerlegerLink Bodenkonzepte

Unter den insgesamt 13 Einreichungen aus Deutschland ging die Firma Link Bodenkonzepte aus Niedereschach im Schwarzwald als deutscher Landessieger des Pall-X 96 Wood Floor World Cups hervor. Mit der Neuverlegung von 100 m² Eicheparkett in einer denkmalgeschützten Privatvilla demonstrierten die Profis von Link Bodenkonzepte ihr hervorragendes Handwerksgeschick. Die Herausforderungen bei diesem Bauvorhaben lagen insbesondere bei der aufwendigen Untergrundvorbereitung und dem Randfries mit Rundungen mit dem das Fischgratparkett eingefasst wurde. Die handwerklich sauber und akkurat ausgeführten Arbeiten, die gut liegenden Sockelleisten und der Gesamteindruck überzeugten die Expertenjury.

Untergrundvorbereitung

Die Untergrundvorbereitung war für diese meisterhafte Parkettverlegung in Fischgratparkett mit Außenfries Voraussetzung für das passgenaue Anarbeiten der Parkettelemente. Bevor mit den eigentlichen Verlegearbeiten begonnen werden konnte, mussten Altbeläge entfernt und bis aufs Gebälk komplett herausgerissen werden. Für den Blindboden in den Fluren, wurde eine 2-lagige OSB Plattenkonstruktion verklebt und verschraubt neu eingebracht, auf der anschließend das Parkett verklebt wurde. In den restlichen Räumen wurde der alte, gerissene Magnesia-Steinholzestrich mit UZIN PE 414 BiTurbo wasserfrei grundiert und zusätzlich durch eine 4mm Multimoll Platte entkoppelt. Vor dem Ausgleichen und Nivellieren der Flächen wurde durch die Blitzgrundierung PE 280 die notwendige Haftverbindung  für den Ausgleich von ca. 20mm Uzin NC 110 geschaffen. Durch diese Technik konnte man die notwendigen Höhen und Anschlüsse exakt einhalten.

Verlegearbeiten

Nach der Durchhärtung der Niveliermasse konnte mit den Verlegearbeiten begonnen werden. Für das Verkleben der Eicheparkettstäbe kam der 1-K Premium-STP-Parkettklebstoff UZIN MK 250 zum Einsatz. Dieser wurde mit einer Zahnspachtel gleichmäßig auf den Untergrund aufgetragen und die Parkettstäbe im Fischgratmuster verlegt. Hierbei wurde in der Raummitte begonnen und zunächst das Fischgratmuster flächig verlegt, bevor mit den aufwendigen Arbeiten für das Randfries begonnen werden konnte.

Gerade die Verlegung des Randfries hatte es in sich: „Hier gibt es nur eine Chance im richtigen Radius zu fräsen. Die Nut muss genau stimmen“, so Link. „Tatsächlich war dies mein erstes Projekt dieser Art.“ Bei den geraden Schnitten kam eine Tauchkreissäge mit Schiene zum Entfernen des überstehenden Fischgrat-Parketts und zum Zuschneiden des Randfries zum Einsatz. Mit einer Oberfräse wurde anschließend die Nut gefräst und das Fries, nach vorherigem Einpassen, verklebt. Für die exakten Rundungen wurde mit einer Schablone Maß genommen, anschließend mit einer Bandsäge geschnitten und einer Bündigfräse an der Rundung entlanggefahren.

Kitten und Grundieren

Nach ca. 24h Trocknungszeit wurde die Fläche durch mehrere Schleifgänge mit der Parkettschleifmaschine Pallmann Spider egalisiert. Zuerst erfolgten zwei Schleifgänge mit Keramik Plus Klettscheibe (Korn 36 und Korn 50) sowie ein weiterer Schliff mit einer Zirkon Klettscheibe (Korn 60). Vor dem Feinschliff wurde die gesamte Parkettfläche mit dem patentierten und faserarmierten Fugenkitt Pall-X Filler gekittet. Hierfür wurde der Kitt mit feinem Schleifstaub vermischt, zu einer spachtelfähigen Masse angeteigt und die gesamte Fläche mit einer Flächenspachtel abgespachtelt. Nach ca. 30-40 Minuten Trocknungszeit konnte der Feinschliff (Korn 80 Siliciumcarbid) erfolgen.

Darauf wurde der Parkettboden vor dem ersten Lackauftrag mit Pall-X 325 grundiert. Die wasserbasierende 1K-Roll- und Spachtelgrundierung wurde gleichmäßig und satt mit der Wasserlackrolle aufgetragen. Nach ca. 1 Stunde Trocknungszeit konnte mit dem Auftrag der Versiegelung begonnen werden.

Versiegelung mit Pall-X 96

Beim Schutz des Parkettbodens entschied sich die Firma Link Bodenkonzepte für die einfach zu verarbeitende 1K Parkettversiegelung Pall-X 96. Diese wurde nach dem Aufschütteln in einen Versiegelungseimer umgefüllt und anschließend mit der Wasserlackrolle vom Rand beginnend aufgetragen. Die Versiegelung erfolgte in 2 Schichten. Dafür ließ man den Boden nach Auftrag der ersten Schicht über Nacht trocknen, dann erfolgte ein Zwischenschliff mit der Parkettschleifmaschine Pallmann Spider und dem Pallmann Power Pad Korn 120 und schließlich der finale Lackauftrag.

Fazit:

„Bei diesem anspruchsvollen und komplexen Projekt waren die hohe Verarbeitungssicherheit und Zeitersparnis für uns die ausschlaggebenden Punkte für die Wahl der Versiegelung“, so Florian Link. „Pall-X 96 ist ein einfach zu verarbeitendes Produkt dessen Eigenschaften, denen einer 2K Versiegelung kaum nachstehen. Und das Endergebnis spricht für sich. Toll, dass unsere Arbeit nun durch die Jury des Pall-X 96 Wood Floor World Cups so honoriert wird und wir Deutschland mit unserem Referenzobjekt in diesem internationalen Wettbewerb vertreten dürfen“, freut sich Link.

Verwendete Produkte

PALL-X 96

Wasserbasierende, schnell trocknende 1K-Parkett- und Korkversiegelung für stark beanspruchte Parkett- und Naturkorkböden im Wohn- und Gewerbebereich

PALL-X 325

Wasserbasierende 1K-Rollgrundierung auch für stark saugfähige Parkettarten und seitenverleimungsgefährdete Aufbauten